zur Startseite
Familie+Kinder / Familienkonzert Taschenlampenkonzert verschiedene Städte
Familie+Kinder / Freizeit 7th Space Langenfeld / Oberhausen / Düsseldorf / Dresden
Aufführungen / Aufführung HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Karl-Liebknecht-Str. 56
Konzerte / Konzert Staatskapelle Dresden Dresden, Theaterplatz 2
Familie+Kinder / Puppentheater August Theater Dresden Dresden, Leisniger Straße 53
Familie+Kinder / Familienprogramm Putjatinhaus Dresden, Meußlitzer Str. 83
Familie+Kinder / Familienprogramm Programmkino Ost Dresden, Schandauer Straße 73
Familie+Kinder / Burg Burg Kriebstein Kriebstein, Kriebsteiner Straße 7
Familie+Kinder / Kulturveranstaltung Second Attempt e.V. Dresden, Bergstraße 4
Familie+Kinder / Familienprogramm Aerobic & Tanzwerkstatt Dresden e.V. Dresden, Hainbuchenstr. 2 (Büro)
Familie+Kinder | Familienkonzert

Kapelle für Kids: »Wortgewandt«

Staatskapelle Dresden

Familie+Kinder | Kindertheater

Drei miese, fiese Kerle

Junge Szene

Libretto von Manfred Weiß nach dem gleichnamigen Buch von Paul Maar und Susanne Opel-Götz Konrad und seine Eltern wohnen in einem schönen Haus. Aber leider liegt es in einer üblen Gespenstergegend. Und dort treiben das dicke Ungeheuer, der bleiche Nachtmahr und das Gespenst ihr Unwesen. Bis Konrad die Nase voll hat: Bewaffnet mit Anti-Gespensterkugeln zieht er zum rußigen Schloss, wo die Kerle hausen. Aber gut, dass es da noch die rätselhafte karierte Katze gibt. Denn die weiß, wie man die fiesen Kerle austricksen kann … Die Geschichte stammt von Paul Maar, der vor allem durch seine »Sams«-Bücher bekannt geworden ist, und mit »Drei miese, fiese Kerle« eine freche Mutmachgeschichte für Kinder ab fünf Jahren verfasst hat. Eine ideale Vorlage für den libanesisch-französischen Komponisten Zad Moultaka. Er hat 2019 eine kurzweilige und vielfarbige Komposition geschaffen, die die Fantasiewelt Paul Maars – oder Konrads? – samt Gespenstern und karierter Katze wunderbar vor unseren Augen und Ohren lebendig werden lässt. Musikalische Leitung: David Preil Inszenierung: Annika Nitsch Bühne & Kostüme: Linda Siegismund Licht: Marco Dietzel Dramaturgie: Bianca Heitzer In deutscher Sprache Die Abendkasse in Semper Zwei öffnet 30 min vor Vorstellungsbeginn.
Familie+Kinder | Kindertheater

Schneewitte

Junge Szene

Schneewitte liebt ihren Vater und ihre schöne Stiefmutter. Alles ist perfekt – bis Schneewitte eines Tages groß und tausendmal schöner ist als die Königin. Ganz selbstbewusster Teenager, beansprucht Schneewitte den Thron. Da ist Ärger vorprogrammiert, der König ist genervt, die Stiefmutter will Schneewitte töten lassen. Doch die hat plötzlich sieben schlagfertige Zwerge an ihrer Seite. »Schneewitte« ist das Ergebnis der humorvollen und lebensklugen Adaption des Schneewittchen-Stoffes aus der Feder von Sophie Kassies und Komponist Jens Joneleit. 2008 uraufgeführt ist »Schneewitte« ein mitreißendes Musiktheater, das spielerisch mit Neuer Musik und Elementen aus Jazz und Pop ein altbekanntes Märchen erzählt. Regisseurin Andrea Kramer verwandelt die Bühne von Semper Zwei mit Hilfe weniger Mittel fantasievoll wahlweise in ein Königsschloss mit Telefon, einen finsteren Wald mit orchestergemachter Geräuschkulisse oder einfach nur in das Haus der sieben Zwerge, die übrigens auch die Instrumente des Orchesters bedienen. Musikalische Leitung: Sebastian Ludwig Inszenierung: Andrea Kramer Bühnenbild: Tilo Steffens Kostüme: Tilo Steffens Licht: Marco Dietzel Dramaturgie: Anna Melcher
Familie+Kinder | Familienprogramm

Reut Shemesh:
ESTHER

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste

Mit „ESTHER“ entwickelt die israelische Choreografin Reut Shemesh ein Tanzstück für junges Publikum, das sich mit Identitätsentwicklung und Gruppenzugehörigkeit beschäftigt. Dabei steht die konkrete Auseinandersetzung mit Uniform(ierung) und Verkörperung von sozialen Normen im Fokus. In mehreren Stücken (u.a. Cobra Blonde, Atara, Gola, Leviah) hat Reut Shemesh zu Gender-Politik und körperbezogenen Kontroll- und Machtmechanismen gearbeitet. Choreografisch interessiert sie sich für die Erforschung von sozialen Bindungen, ihren Codes und ihren Gesten. Wie spiegelt sich das Gemeinschaftsgefühl in Haltungen, Dresscodes und Ritualen wider? Welche Rolle spielen Farben, Zeichen und Symbole wie beispielsweise Fahnen, Schuhe, Kleidung? Welche individuellen Ausdrucksformen erfährt ein Körper, der in einer Uniform(ierung) steckt? Diese Fragestellungen docken konkret an die autobiografische und künstlerische Expertise der Choreografin an, die als Tänzerin und Soldatin im Militärdienst in Israel den Einfluss von Uniformierung auf Körperbewegung und -wahrnehmung selbst erfahren hat. In der Recherchephase zum Stück bezieht Reut Shemesh die Zielgruppe des Projekts (14+) bereits ein und arbeitet in allen Städten mit unterschiedlichen, jugendlichen Gruppen zur Thematik. In Dresden hat Reut Shemesh den Knabenchor Dresden und die Dresdner Kapellknaben besucht. Reut Shemesh arbeitet genreübergreifend an der Schnittstelle von zeitgenössischem Tanz, Poetry und experimentellem Film. 2019 vom Magazin tanz zur Hoffnungsträgerin des Jahres ernannt, erhielt sie u.a. für „Atara“ eine Einladung zur Tanzplattform Deutschland 2020 in München sowie zahlreiche Nominierungen für Preise. 2016 wurde sie mit dem Kölner Tanz- und Theaterpreis ausgezeichnet. Konzept & Choreografie: Reut Shemesh Tanz und Co-Choreografie: Juliana Oliveira, Kelvin Kilonzo, Mihyun Ko, Brit Rodemund, Enis Turan Licht- und Bühnendesign: Ronni Shendar Kostümdesign: Marie Siekmann Musik: Micha Kaplan Choreografische Assistenz: Katja Pire Technischer Support, Licht, Bühne: Jens Siewert, Ricardo Block Produktion: Sabina Stücker Foto: Jonas Zeidler Esther ist eine Gemeinschafts-Produktion von fabrik moves Potsdam und Reut Shemesh, in Koproduktion mit K3 | Tanzplan Hamburg, Fokus Tanz | Tanz und Schule e.V. München und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden im Rahmen der Kooperation explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum. Gefördert im Programm Jupiter – Darstellende Künste für junges Publikum der Kulturstiftung des Bundes. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Das Netzwerk explore dance wird unterstützt durch die Art Mentor Foundation Lucerne. Dauer: ca. 50 Min. Ohne Sprache 17/8 €, Familienticket für 37 € Am 14.06. findet im Anschluss ein Publikumsgespräch statt
Familie+Kinder | Puppentheater

Odyssee / Zweimal Josef

Hochschule für Bildende Künste Dresden

Ein Doppelabend Ensemblediplome des Studiengangs Zeitgenössische Puppenspielkunst in Kooperation mit den Abteilungen Theaterplastik und Maskenbild der HfBK Dresden. Odyssee Denken Sie an die Odyssee und vor Ihrem inneren Auge tauchen auf: ein hirtender Zyklop, ein Herr der Winde, singende Sirenen und eine einsame Zauberin. All diesen Figuren wird an diesem Abend eine Seele gegeben – als Puppen. Und all diese Begegnungen finden sich in den Apologen, wörtlich: den Erzählungen, der Odyssee. Doch wer erzählt eigentlich wem von Odysseus, dem Vielgewandertem, dem berühmtesten Niemand, dem, dessen Kunde bis zum Himmel reicht? Ebenso wie Homer, thematisiert Schimmelpfennig in seiner Bearbeitung des antiken Stoffes das Erzählen selbst und lässt die Irrfahrt zur Erfindung eines Lehrers werden. Er ist der Liebhaber der Penelope, die statt am Webstuhl auf der Rückbank seines Kleinwagens sitzt, um seinen Geschichten über ihren verschollenen Mann zu lauschen. Und was könnte sich besser für diese Erzählungen eignen als die „Königdisziplin der Behauptung“: das Puppenspiel? Ein Abend über das urmenschliche Bedürfnis, Geschichten erzählt zu bekommen und selbst erzählt zu werden und über die Frage, was nach dem Verlust kommt und nach dem Schmerz. „Wohin brechen wir auf, nach dem, was hier geschehen ist?“ Mit: Alexandra Goslawska, Madita Kuhfuhs, Laura Schulze, Tizian Steffen Regie & Bühne: Marten Straßenberg Kostüme: Juliane Längin Puppenbau & Mitarbeit Bühne: Malvine Brinkel, Schneck Pinther, Annabell Wellhöfer, Paula Wild Dramaturgie: Taale Frese Mit Dank an Bernd Freytag für die Chorarbeit sowie Markus Joss für die Arbeit am Bühnenbild. Zweimal Josef zwischen Puppenspiel, Clownerie und Laboratorium Eine Gruppe Nachgeborener schiebt einen Wagen voller Kleidung, Erinnerungen und Kisten auf die Bühne. Sie müssen Clowns werden um zu überleben, denn das Clowneske ist ihr scheinbar einziger Weg einer seltsamen, allumfassenden Heimsuchung zu entkommen. Alsbald offenbart sich diese als ein gewisser Dr. Josef. Er erzählt von der Notwendigkeit an die eigenen Träume zu glauben, und sollte es der Wunsch sein Gott in einer Spielzeugfabrik zu spielen. Insbesondere begeistert sich der Herr Doktor für identische Puppen. Als Neulinge in der Fabrik ankommen, sind sie beunruhigt über Verschwinden ihrer Eltern. Ein anderes Zwillingspaar, groteskzusammengenäht, ist unentschieden wie mit den beiden in ihrer unauslöschlichen Angst umzugehen ist. Einer von ihnen beginnt schließlich den beiden die größte Geschichte über die Geschwister zu erzählen, die er kennt. Jakobs Sohn Josef und seine Brüder. Als Dr. Josef wieder auftaucht mit der Bitte, Teil der Erzählung zu werden, beginnt ein Streit über die Notwendigkeit von Hoffnung im Angesicht ihrer totalen Unmöglichkeit. Werden die von den Clowns bespielten Figuren es schaffen, sich miteinander zu versöhnen und das Ende der Geschichte einzulösen? Oder müssen sie unter ihrer Last zusammenbrechen und alle Hoffnung endgültig fahren lassen»Zweimal Josef« ist eine Bearbeitung der biblischen Josefgeschichte durch Kerem Hillel. Diese wurde auf Grundlage der Texte »Rechnitz (Der Würgeengel)« von Elfriede Jelinek und »Joseph und seine Brüder« von Thomas Mann gestaltet. Beteiligte: Mit: Sven Tillmann (Felz), Robert Richter (Poppe), Sophia Walther (Hoppla) Geige: Adam Koch Klavier: Andrea Miazzon Klarinette: Odile Ettelt Regie, Text: Kerem Hillel Komposition: Meittam Govreen, Andrea Miazzon Kostümbild& Bühnenbild: Felizitas Wiesner Puppenbau& Bühnenbild: Frieda Kirch, Ronja Wunderlich, Merlin Messenbrink Dramaturgie: Paul Mühlbach
Familie+Kinder | Familienprogramm

Change Rhythms

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste

Olimpia Scardi mit Kerstin Chill & Gymnasium Dresden­Johannstadt Tanzen – Schlafen – Lernen – Tanzen … Wir leben in unterschiedlichen Tempi und Rhythmen. Unser Alltag wird durch Wiederholungen bestimmt. Doch passt der meist vorgegebene Rhythmus zu meinen Leben? Lebe ich nicht zu schnell oder zu langsam? In improvisatorischen Choreografien versuchen die Tänzer:innen performativ, die eigenen Rhythmen und Bewegungen in Einklang mit den persönlichen Gedanken zu bringen. In der Gruppe erforschen sie unterschiedliche Wellenlängen und Vorstellungen von der Gegenwart und Zukunft. Teilnehmer:innen: 5. bis 7. Klasse Dauer: ca. 45 Min. 5/3 €
Familie+Kinder | Familienprogramm

4 x shaking ground – Wenn der Boden sich bewegt …

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste

Nora Schott, Darina Umanskaja, Clara Marie Erdmann & Petra Steinert mit Heinrich­-Schütz-­Konservatorium Dresden In „4 x shaking ground“ verbinden vier Gruppen unterschiedlichen Alters verschiedene choreografische Handschriften zu einer Aufführung. Vier Choreograf:innenteams erarbeiten gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen, was in ihren jeweiligen Altersgruppen den Boden wanken lässt. Es wird hinterfragt, was ihre Welt erschüttern kann, wie sich Sicherheit auflöst oder wiederfinden lässt, was durch das Wanken veränderbar sein kann und ob Instabilität auch etwas Gutes hat. Besonders spannend ist die Kooperation mit der Tanzschule Kafantaris. Die Tänzer:innen aus Griechenland beleuchten das Thema aus einem eigenen Blickwinkel und werden gleichzeitig Teil des Gesamtrahmens dieser choreografischen Arbeiten. Teilnehmer:innen: 5., 8., 11. & 12. Klasse Dauer: ca. 1 Std. 10 Min. 11/7 € Familienticket Angebot: 25 € Eine Produktion der Tanzklassen des Heinrich-Schütz-Konservatoriums Dresden in Kooperation mit der Tanzschule Kanfantaris aus Thessaloniki (Griechenland) und dem Tanzträume Dresden e. V. (Förderverein des Fachbereiches Tanz am HSKD).
Familie+Kinder | Jugendprogramm

TRIP‘N FUTURE

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste

theatrale subversion mit Angela Boschütz und 121. Oberschule Johann Georg Palitzsch 24 Jugendliche aus Dresden-Prohlis widmen sich in einer multimedialen Performance verschiedenen Fragen zu ihrer Herkunft, Identität und ihren Wünschen und Ängsten hin- sichtlich der eigenen Zukunft. Kann ich meinen eigenen Weg finden, ohne meine Herkunft zu verstecken? Welche Hindernisse muss ich dabei überwinden? Was möchte ich hinter mir lassen? Gecoacht werden sie dabei von einem profes- sionellen Künstler:innenteam aus den Sparten Breakdance, Parkour, Rap, Grafitti, Film, Performance und Theater. Teilnehmer:innen: 8. Klasse Dauer: ca. 30 Min. 5/3 €
Familie+Kinder | Familienprogramm

VERORdnTEN

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste

Helena Fernandino mit Heidi Morgenstern & Janusz­Korczak­ Schule Dresden Junge Menschen beschreiten neue Wege, begegnen einander, nehmen sich gegenseitig wahr und reagieren auf einander. Die Begegnung mit Unbekanntem fordert sie auf, Ideen zu entwickeln, Neues auszuprobieren, Entscheidungen zu treffen, Unterstützung anzunehmen und zunehmend Verantwortung für andere zu tragen. Wieviel Orientierung brauche ich dabei? Habe ich den Mut, gemeinschaftliche Strukturen mitzugestalten? Was treibt mich an? Wie kann ich mich neu VERORdnTEN? Teilnehmer:innen: 10. Klasse Dauer: ca. 25 Min. 5/3 €
Familie+Kinder | Familienprogramm

Emotion 2.0

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste

Ina Riedel & Anna Giesbrecht mit Grundschule Süd Bischofswerda, Mosaika e.V. und Stadt Bischofswerda In der Tanzperformance „Emotion 2.0“, die Akrobatik und Erzähltexte einbezieht, begeben sich 22 Kinder auf eine gemeinsame Reise vom bekannten Lebensraum ins Ungewisse. Leben sie anfangs noch in ihrer heilen Welt, so wird diese bald ins Wanken gebracht: Fremde bringen die gewohnte Ordnung durcheinander, treffen auf Unsicherheit, Wut, aber auch Freude. Wie es ihnen dann gelingt, eine neue Welt aufzubauen, kann man in einem farbenfrohen Finale erleben. Teilnehmer:innen: Tanz- und Akrobatikgruppen des Mosaika e.V. und der Grundschule Süd Bischofswerda zwischen 6 und 13 Jahren Dauer: ca. 50 Min. 5/3 €
Familie+Kinder | Familienprogramm

Wunder-Entdecker

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste

Chiara Detscher, Seraphine Detscher & Felix Karpf mit Sylvia Hirche, dem Hort der 70. Grundschule und Outlaw gGmbH Spielmobil Wirbelwind Hast du schon einmal etwas erlebt — so außergewöhnlich, dass es wie ein Wunder erschien? Manchmal fragen wir uns, ob es im Leben noch mehr gibt als das, was wir sehen und anfassen können. Das Stück „Wunder-Entdecker“ basiert auf den faszinierenden Wundergeschichten der Teilnehmer:innen, die ihre ganz eigenen Erlebnisse und Vorstellungen von Wundern einbringen. Teilnehmer:innen: 2. bis 4. Klasse Dauer: ca. 30 Min. Eintritt frei, Anmeldung unter: ticket@hellerau.org Das Projekt „Wunder-Entdecker“ wird gefördert von ChanceTanz, einem Projekt von „Aktion Tanz – Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft e. V.“ im Rahmen des Programms „.
Familie+Kinder | Familienprogramm

Young Stage Festival

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste

Beim Festival „Young Stage“ sind Kinder und Jugendliche mit ihrer eigenen Perspek­tive auf Tanz, Theater und Performance nicht nur Teil des Publikums, sondern stehen vor allem selbst auf der Bühne. Zusammen mit Tänzer:innen und Choreo­graf:innen sowie in Koope­ration mit Dresdner Schulen und Vereinen präsentieren sie neue Stücke. Das Festi­val wird dabei auch zu einem Treffpunkt und Austausch­forum für junge Theater­- und Tanzbegeisterte sowie für Pädagog:innen und Künstler:innen. Für das diesjährige „Young Stage“ unter dem Motto „shaking ground“ wurden nach einer offenen Aus­schreibung sechs Projekte ausgewählt. „Young Stage“ wird gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.
Familie+Kinder | Familienprogramm

Ausstellungs-­ und Pausenraum zu „Young Stage“

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste

Ist ein Werk erst einmal auf der Bühne, gerät der kreative Schaffensprozess vor dem großen Auftritt schnell in Vergessenheit. Nina Nowev und Henrike Ehrhardt konzipieren im Rahmen ihres Freiwilligen Sozialen Jahres einen Ausstellungs- und Pausenraum, um sich genau dieser Phase noch einmal bewusst zu widmen. In diesem Ausstellungsraum wollen sie die Proben der einzelnen Gruppen multimedial dokumentieren und nachvollziehbar machen. Zum gemeinsamen Erleben sind sowohl Beteiligte als auch das Publikum des Festivals herzlich eingeladen! An allen Tagen von „Young Stage“ ab eine Stunde vor der ersten Veranstaltung geöffnet. Eintritt frei
Familie+Kinder | Familienprogramm

Kanonendonner über dem Elbtal

Festung Königstein

Mehr als 200 uniformierte Kanoniere und historische Persönlichkeiten lassen Geschichte lebendig werden. Sie führen 20 detailgetreue Nachbauten historischer Geschütze aus dem 14. bis 19. Jahrhundert vor und geben aus diesen mehrmals am Tag Blindschüsse mit Schwarzpulver ab. Die Schlosswache 1757 zu Schönburg Glauchau demonstriert Exerzier- und Schießübungen auf dem Paradeplatz. Nach den jeweils 20-minütigen Böllervorführungen erklären sächsische Landsknechte, preußische Artilleriebrigaden und vielen andere Kanoniere die Funktionsweise der Kanonen aus nächster Nähe. Programm: Bitte halten Sie sich während der Manöver nur mit Gehörschutz in der Nähe der Geschütze auf! Ohrstöpsel gibt es an den Kassen, im Shop und im Informationsbüro (Brunnenhaus). 10:00 Kanonendonner über dem Elbtal - Manöver der Artillerie 11:00 Aufmarsch der Regimenter auf dem Paradeplatz 11:15 Begrüßung durch die Administration der Festung und Visitation durch Kurfürst Friedrich August I. 11:30 FESTUNG WEHRHAFT - Sonderführung zu Artillerie und Festungsbau 12:30 Platzkonzert, Exerzieren und Vorführungen auf dem Paradeplatz 13:30 FESTUNG WEHRHAFT - Sonderführung zu Artillerie und Festungsbau 14:30 Kanonendonner über dem Elbtal - Manöver der Artillerie 15:30 Kanonendonner über dem Elbtal - Manöver der Artillerie ganztags: Feldlagerleben ganztags: August der Starke (Kurfürst Friedrich August I.), Napoleon Bonaparte, sein Außenminister Talleyrand, sowie Friedrich II. (Preußischer König) und General Ben McCoy (Amerikanischer Bürgerkrieg) wandeln auf dem Festungsplateau
Familie+Kinder | Familienprogramm

Morgenpicknick hoch über dem Elbtal

Festung Königstein

Sonnige Aussicht und frische Brötchen Auch wer kein leidenschaftlicher Frühaufsteher ist, wird von der ganz besonderen frühmorgendlichen Stimmung auf dem Festungsplateau verzaubert sein. Um 7 Uhr, lange vor der regulären Öffnung der Festungstore, servieren wir aufgeweckten Frühstücksgästen frische Brötchen, duftenden Kaffee und prickelnden Sekt. Ob Herzhaftes oder süße Leckereien – das Frühstücksbuffet am Blitzeichenplateau lässt keine Wünsche offen. Wie früher auf dem Königstein getafelt und gefeiert wurde, berichtet im Anschluss unser Gästeführer bei einem kurzweiligen Rundgang. Bei Regen findet das Frühstück im Offizierskasino statt.
Familie+Kinder | Familienprogramm

Festung für Freizeitathleten – Das Aktiv-Erlebnis zum Mitmachen

Festung Königstein

Mit Flying Fox, Rodel-Anschub, Erlebniswanderungen, Biathlon-Deutschland-Tour (11. August) und Autogrammstunden bekannter Sportler.
Familie+Kinder | Freizeit

20. Sparkassen-Festungslauf

Festung Königstein

Disziplinen: 8,8 km Lauf, 7,2 km Walking & Nordic Walking (355 Höhenmeter) sowie 1,3 km Kinderlauf Streckenverlauf: Der Festungslauf startet in der Stadt Königstein und führt über die Alte Festungsstraße durch den Wald bis an den Fuß der Festung, dann auf dem Patrouillenweg um die Festung herum, hinauf zur Pforte, durch die steile Dunkle Appareille und noch eine komplette Runde auf dem Festungsplateau entlang der Mauern bis zum Zieleinlauf auf dem Paradeplatz. Mehr Infos: www.festungslauf.de Veranstalter: Kreissportbund Sächsische Schweiz–Osterzgebirge e. V. in Kooperation mit dem ASB Königstein/Pirna e. V., Festung Königstein gGmbH und Restauration Festung Königstein GmbH
Familie+Kinder | Kinderprogramm

Frisch gepresst - das individuelle Festungssouvenir

Festung Königstein

Werde an der historischen Druckerpresse kreativ und druck Dir Dein eigenes Festungssouvenir! Im 19. Jahrhundert begann der Tourismus in der Sächsischen Schweiz. Landschaftsgrafiken waren damals sehr beliebt. In unserer Druckwerkstatt gibt es Druckstöcke mit vielen tollen Ansichten von der Festung Königstein, aber auch Grafiken mit Oster- und Weihnachtsmotiven. Wählt Eure Favoriten aus und druckt diese auf einer 100 Jahre alten Druckerpresse. Für kleinere Kinder liegen Malblätter mit Schließkapitän Clemens bereit. Das Programm ist im regulären Ticketpreis enthalten. Wir freuen uns über eine kleine Spende für das Material.
Familie+Kinder | Familienprogramm

Spielen wie vor 100 Jahren

Festung Königstein

Mitmachangebot für die ganze Familie: Adlerschießen, Sackhüpfen und weitere Geschicklichkeitsspiele Früher versahen Soldaten ihren Militärdienst auf dem Königstein und lebten hier mit ihren Familien. Willst Du wissen, was die Festungskinder vor 100 Jahren spielten? Entdecke alte Spiele wie Adlerschießen, Sackhüpfen, Tauziehen usw.
Familie+Kinder | Familienprogramm

Es war einmal ... − Ein Märchenfest

Festung Königstein

Ein Märchenfest zum Erleben und Mitmachen - nicht nur für Kinder! Großes Märchenzelt, wandelnde Figuren, Puppentheater, Druckwerkstatt, .. Auf der ganzen Festung werden Märchen erzählt, gesungen, gespielt, gebastelt. Allerlei märchenhafte Figuren wandeln über die Festung und erzählen kleinen und großen Besuchern ihre Geschichten. Beim Märchentheater dürfen die Kinder nicht nur lauschen und zuschauen, sondern sogar mitspielen.

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.